Erfahrungen & Bewertungen zu Tara Hanke SEO WEB CONSULTING
SEO-Audit

SEO-Audit – Leitfaden mit Checkliste und Software-Empfehlungen

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist aus dem modernen Online-Marketings kaum noch wegzudenken. Um bei Google und anderen Suchanbietern erfolgreich zu sein, ist es wichtig, den Zustand der eigenen Website regelmäßig durchzuprüfen. Wie gelingt ein professionelles SEO-Audit und was sollten Anfänger dabei beachten? 

Für ein SEO-Audit stehen professionelle Methoden und Automatisierungstools zur Verfügung. Was umfasst so ein Audit und warum ist es so wichtig? In diesem Artikel findest du einen umfassenden Leitfaden für ein gelungenes SEO-Auditing – inklusive Checkliste und Software-Tipps.

Heutzutage wird es immer schwieriger, Kunden durch datengesteuerte Werbung zu erreichen. Mit neuen Vorschriften wie DSGVO und Beschränkungen für große Internetunternehmen entwickelt sich das Online-Marketing ständig weiter – Ads werden z.B. weiter eingeschränkt. 

Suchmaschinenoptimierung ist längst nicht mehr nur eine Ads-Ergänzung. Oft stellt sie sogar eine attraktive Alternative im Vergleich zur bezahlten Werbung dar. Eine sorgfältige Analyse und Bewertung der SEO-Leistungen sollte nie vernachlässigt werden. Hier kommt das SEO-Audit ins Spiel, das im Folgenden näher erläutert wird.

Überblick über SEO-Audit

Im Bereich der professionellen SEO-Arbeit ist ein SEO-Audit ein wertvolles Instrument. Es ermöglicht uns, die Effektivität der Suchmaschinenoptimierung zu bewerten. Außerdem lassen sich leicht Bereiche mit Verbesserungspotenzial identifizieren.

Ein umfassendes SEO-Audit bietet klare Einblicke in die Leistung einer Website und zeigt deutlich auf, wo Optimierungen erforderlich sind. In den folgenden Abschnitten wird die Bedeutung eines solchen Audits erläutert und eine hilfreiche Checkliste vorgestellt. Abschließend lernst du bewährte Software für SEO-Audits kennen.

Warum ist ein SEO-Audit wichtig?

Ein SEO-Audit ist die gründliche Analyse einer Website – nach den etablierten Kriterien der Suchmaschinenoptimierung. Dein SEO-Ziel ist es in aller Regel, die Sichtbarkeit deiner Website in den Suchmaschinen schrittweise zu erhöhen. Auf Basis von Google-Daten kannst du die Position noch leichter verbessern und die SEO-Strategie kontinuierlich anpassen.

Ein SEO-Audit beinhaltet eine detaillierte Analyse verschiedener Faktoren. Darunter fallen die Website-Struktur, die konkreten Inhalte, vorhandene Backlinks und nicht zuletzt die Benutzerfreundlichkeit. Ein professionelles Audit, wie es beispielsweise von einer spezialisierten SEO-Audit-Agentur angeboten wird, deckt Schwachstellen auf und identifiziert technische Probleme. Darüber hinaus erhälst du systematische Empfehlungen zur Verbesserung der SEO-Leistung.

Checkliste für SEO-Audit

Um ein gründliches SEO-Audit durchzuführen, solltest du die folgenden Aspekte berücksichtigen. Je nach konkreten Zielen der SEO-Strategie können unterschiedliche Prioritäten gesetzt werden. Ein umfassendes SEO-Audit sollte aber anfangs eine Überprüfung aller Bereiche beinhalten.

Technisches Audit

Die technischen Aspekte einer Website sind für Suchmaschinen wie Google entscheidend. Websites, die nicht den aktuellen Standards entsprechen, werden im künftigen Ranking immer schlechter eingestuft. Zu den wichtigsten Punkten des technischen Audits gehören:

  • Website-Geschwindigkeit: Überprüft die Ladezeiten und mögliche Optimierungen.
  • Mobile Reaktionsfähigkeit: Prüft die Funktionalität auf mobilen Geräten.
  • URL-Struktur: Beurteilt die Klarheit und Konsistenz der gesamten URL-Struktur.
  • Crawlability: Stellt sicher, dass Suchmaschinen die Website crawlen können.

Inhaltliche Prüfung

Der Inhalt einer Webseite ist aus SEO-Sicht nicht weniger wichtig. Es geht darum sicherzustellen, dass Suchmaschinen die auf der Website betrachteten Themen klar verstehen können. Insgesamt sollte der Inhalt harmonisch und gut aufeinander abgestimmt ist. Zu den wichtigsten Aspekten des Inhaltsaudits gehören:

  • Schlüsselwort-Optimierung: Überprüft die Verwendung relevanter Schlüsselwörter.
  • Qualität der Inhalte: Bewertet die Qualität und Relevanz der Inhalte.
  • Duplizierter Inhalt: Identifiziert und korrigiert doppelte Inhalte.
  • Meta-Tags: Schlägt Optimierung für Titel und Beschreibungen vor. 
  • Rechtschreibprüfung: Überprüft die Inhalte ganz einfach auf Grammatik-, Stil-, Punkt- und Rechtschreibfehler mit einem Grammar Checker.

On-Page SEO

On-Page SEO befasst sich mit der internen Verlinkung und Struktur einer Website. Zielsetzung ist es, wichtige Inhalte hervorzuheben und die Website als ein kohärentes System zu präsentieren. Zu den wesentlichen Aspekten der On-Page SEO gehören:

  • Interne Verlinkung: Überprüft die interne Linkstruktur.
  • Bild-SEO: Zeigt Optimierungen für Bilder (Alt-Tags, Dateigrößen).
  • Benutzerfreundlichkeit: Analysiert die Benutzerfreundlichkeit und Navigation.

Off-Page-SEO

Off-Page SEO konzentriert sich auf externe Backlinks, die bekanntlich ein Herzstück aller SEO-Maßnahmen sind. Die Qualität des Inhalts einer Website ist zwar einflussreich. Doch ohne hochwertige externe Links wird die Website bei Google nie top platziert. Off-Page SEO umfasst:

  • Backlink-Profil: Analysiert eingehende Links und deren Qualität.
  • Soziale Signale: Bewertet die Links aus in den sozialen Medien.

Compliance und Sicherheit

Schließlich spielen Compliance und Sicherheit eine immer entscheidendere Rolle. Für Suchmaschinen wie Google ist zum Beispiel ein gültiges SSL-Zertifikat extrem wichtig. Durch die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen stellst du sicher, dass deine Seite wirklich rechtskonform ist.

  • Datenschutzrichtlinien: Prüft die Einhaltung von Datenschutzstandards.
  • SSL-Zertifikat: Gewährleist eine sichere Website.

Software und Tools für SEO-Audit

Für ein effektives SEO-Audit bieten verschiedene Softwarefirmen umfangreiche Analyse- und Reportingmöglichkeiten an. Hier sind einige Optionen, die sich in der Vergangenheit bewährt haben: 

  • SEMrush: Bietet eine breite Palette an SEO-Tools, einschließlich detaillierter Website-Audits.
  • Ahrefs: Bekannt für leistungsstarke Backlink-Analysen und zahlreiche SEO-Audit-Funktionen.
  • Moz Pro: Verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche und vielerlei SEO-Analysetools.
  • Screaming Frog SEO Spider: Als Desktop-Tool hilfreich für technische SEO-Audits.
  • Ubersuggest: Bietet wertvolle Einblicke für Anfänger und ist recht preisgünstig.

Zusammenfassung: SEO-Audit lohnt sich! 

Ein SEO-Audit ist ein wesentlicher Schritt, damit du deine Webseite datengesteuert und nachhaltig verbessern kannst. Auf Basis der Ergebnissen kannst du strategisch an der Online-Sichtbarkeit und Performance deiner Website weiterarbeiten. Die Analyse der genannten Aspekte und die Umsetzung empfohlener Änderungen können extrem viel bewirken.

Um deine SEO-Strategie zu optimieren und bessere Platzierungen in den Suchergebnissen zu erzielen, solltest du unbedingt ein Audit in Betracht ziehen. Mit der richtigen Software und einer gründlichen Checkliste ist ein SEO-Audit kein Hexenwerk und muss auch nicht übermäßig teuer sein. Durch die Optimierungschancen lohnt sich die Investition in jedem Fall. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert